PROJEKTVORHABEN

flexUV

Flexibler UV Sensor zum inline-Test von UV-Härtereinrichtungen

Bei Verpackungen, Consumer Elektronik oder Automobillacken sorgen UV-gehär-tete Lacke durch ihre Chemikalien- und Kratzunempfindlichkeit für Langlebigkeit und Wertstabilität. Durch Alterung oder Defekte der zur Härtung eingesetzten UV-Lampen kann es zu Produktionsausfällen oder fehlerhaften Chargen kommen. Durch vorzeitige Wechsel der Quellen entstehen jedoch zusätzliche Kosten. Ziel des Projekts ist die online-Erfassung des Verschleißzustands der UV-Quelle zur Festlegung des optimalen Wechselzeitpunkts. Hierzu wird ein flexibler, kabelloser und sehr flacher, autarker Sensor zur spektral aufgelösten Diagnose entwickelt.

Beteiligte Forschungseinrichtungen

  • Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI, Goslar
  • Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen

Projektsteckbrief

Kontakt

F.O.M.

Werderscher Markt 15
D-10117 Berlin

Fon: +49 (0)30 414021-39
E-Mail: info@forschung-fom.de

News

12.06.2018

Forschung zur Hybridfertigung optischer Oberflächen befürwortet

Ziel: geforderte Qualitäten in deutlich verkürzten Bearbeitungszeiten

08.06.2018

Wirtschaftsminister Altmaier auf dem Innovationstag Mittelstand

"IGF und ZIM sind das Herz der deutschen Marktwirtschaft!"

22.05.2018

Flexibler UV Sensor zum inline-Test von UV-Härtereinrichtungen

Neues IGF-Projekt zur Erfassung des Verschleißzustands einer zur UV-Härtung eingesetzten Quelle

Zusendungen der F.O.M.

Kooperationspartner