header-image

MATCH

Marker-unabhängige Analyse von im Blut zirkulierenden Tumorzellen in einem miniaturisierten und modularen Hydrosystem

Die Analyse von im Blut zirkulierenden Tumorzellen (CTC) kann entscheidende Informationen über die Prognose oder das Therapieansprechen von Krebspatienten liefern. Die aktuell verwendeten Marker zur Detektion und Analyse von CTCs erfassen jedoch nur bestimmte CTC-Subpopulationen, während andere nicht entdeckt werden. Das Projektziel von MATCH ist die Entwicklung eines Systems zur Marker-unabhängigen und zerstörungsfreien CTC-Analyse, welches das gesamte Spektrum an CTCs erfasst. Dies soll durch die Kombination von Mikrofluidik-, Transfer- und Raman-Spektroskopie-Modulen erreicht werden.

Beteiligte Forschungseinrichtungen

  • Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT St. Augustin
  • Univ. Lübeck u. Universitätsklinikum Schleswig Holstein, Campus Lübeck
  • Hochschule Hamm-Lippstadt HSHL

Eingebundene Unternehmen
(Projektbegleitender Ausschuss
, "PA")

  • ALS Automated Lab Solutions GmbH KMU
  • Bartels Mikrotechnik GmbH KMU
  • JÜKE Systemtechnik GmbH KMU
  • Kanano GmbH KMU
  • Laser 2000 GmbH KMU
  • LASOS Lasertechnik GmbH KMU
  • Localite GmbH KMU
  • Microfluidic ChipShop GmbH KMU
  • Nanosurf GmbH KMU
  • Orgatech Solutions KMU
  • Professur am Institut für Klinische Pharmakologie
  • Quantum Design GmbH KMU
  • RWTH Aachen, Lehrstuhl für Biotechnologie
  • SIL System Integrated Laboratory GmbH KMU

Förderung

  • 737.592,70 Euro im Rahmen des BMWi-Programms "Industrielle Gemeinschaftsforschung" (IGF) beantragt

Vorhabensbeschreibung

Stand der Fördermittelbeantragung

  • Der Antrag wurde am 27.04.2021 bei der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) eingereicht und befindet sich zur Zeit in der Begutachtung.