Herzlich willkommen bei der
Forschungsvereinigung Feinmechanik,
Optik und Medizintechnik e. V.!

Aktuelles:

09.11.2018

Trends beschleunigen durch themenoffene Transferprojekte

Am 07.11.2018 folgten ca. 80 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Beratung und Politik der Einladung zur F.O.M.-Konferenz 2018. Unter dem Motto "Trends beschleunigen durch themenoffene Transferprojekte" wurden Forschungsergebnisse von 14 Projekten der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) aus den Bereichen Photonik, Präsizions-, Medizin- und Labortechnik auf dem "Marktplatz der Forschungsprojekte" auf Postern präsentiert und transdisziplinär diskutiert. Der Marktplatz bot zudem einen F&I-Partner-Matching-Stand des Fraunhofer IKTS Hermsdorf sowie Informationsstände des mit der F.O.M. kooperierenden Industrieverbands SPECTARIS für optische, medizinische und mechatronische Technologien, des DIN und der AiF-Projekt-GmbH, die interessierten Unternehmen Instrumente zu Normung und Standardisierung beziehungsweise das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des BMWi vorstellten.

Im Anschluss wurden zehn neue Innovationsideen in Vorträgen "uraufgeführt", also erstmals präsentiert und im Kreis der Konferenzteilnehmer evaluiert.

Mithilfe des themenoffenen IGF-Förderinstrumentes fördert das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) die Innovationskraft der deutschen Industrie, insbesondere des Mittelstands. Eine im April vom BMWi in Auftrag gegebene Studie belegt, dass 60 % der IGF-Projektthemen Trends in den entsprechenden Fachmedien begleiten und 22 % diesen sogar vorausgehen. Die IGF fungiert somit als Trendbeschleuniger und als Trendauslöser. Cross-sektorale Kooperationen in den IGF-Projekten sorgen für eine Disziplin-übergreifende Diffusion von Innovationen in neue Anwendungsfelder.

Im Jahr 2018 verzeichnete die F.O.M. 158 Unternehmeneinbindungen in ihren laufenden Forschungsprojekten und belieferte KMU wie Großunternehmen mit technologischem Knowhow. Dazu kooperierte die F.O.M. mit 23 Forschungsteams aus 17 Forschungsinstituten.

Auf der im Rahmen der Konferenz abgehaltenen F.O.M.-Mitgliederversammlung wurden der Vereinsvorstand und der Wissenschaftliche Beirat der F.O.M. für drei Jahre neu gewählt:

Der Vorsitzende der F.O.M., Dr. Harald Stallforth (ehem. Aesculap AG), und der Stellvertretende Vorsitzende, Dr. Klaus-Martin Irion (Karl Storz SE & Co. KG), wurden in ihrem Amt bestätigt. Dem ausscheidenden Stellvertretenden Vorsitzenden, Dr. Lutz Aschke (TRUMPF Lasertechnik GmbH), dem der Vereinsvorstand und die Geschäftsführung für sein sechsjähriges intensives Engagement und seinen wertvollen Beitrag zum Wohle und der Stabilität des Vereins herzlich danken, folgt Dr. Olaf Rübenach, Geschäftsführender Gesellschafter der INGENERIC GmbH, einer TRUMPF-Tochter.

Die akademischen Vertreter des Wissenschaftlichen Beirats der F.O.M. wurden geschlossen für eine weitere dreijährige Amtsperiode wiedergewählt, nämlich Prof. Dr. Hans-Peter-Berlin (Abt. Lasermedizin der Evangelischen Elisabeth Klinik Berlin), Prof. Dr. Norbert Kaiser (Abt. Optische Schichten, Fraunhofer IOF Jena), Prof. Dr.-Ing. Peter Lehmann (Fachgebiet Messtechnik, Universität Kassel), Prof. Dr. Wolfgang Osten (ITO, Universität Stuttgart), Prof. Dr. Andreas Ostendorf (LAT, Ruhr-Universität Bochum), Prof. em. Dr.-Ing. Prof. h.c. mult. Dr. h.c. mult. Tilo Pfeifer (Werkzeugmaschinenlabor, RWTH Aachen), Prof. Dr. Thomas Scheper (TCI, Leibniz Universität Hannover) und Prof. Dr. Rudolf Steiner (Institut für Lasertechnologien in der Medizin und Meßtechnik an der Universität Ulm).

Der Kurs der Erweiterung des Wissenschaftlichen Beirats der F.O.M. um Vertreter der Wirtschaft wurde fortgesetzt. Wiedergewählt wurden Dr. Bernd Grünler (INNOVENT e. V.) und Dr.-Ing. Rainer Schuhmann (Berliner Glas KGaA Herbert Kubatz GmbH & Co.). Hinzu kommen als neugewählte Assoziierte Wissenschaftliche Beiräte Dr. Martin Forrer (FISBA AG), Dr. Frank Guse (Qioptiq Photonics GmbH & Co. KG) und Dr. Harald Stallforth (ehem. Aesculap AG).

Mithilfe des Wissenschaftlichen Beirats und der Assoziierten Wissenschaftlichen Beiräte verbessert die F.O.M. die Antrags- und Projektqualität der von ihr vorbereiteten Forschungsvorhaben.

Die nächste F.O.M.-Konferenz findet am 06.11.2019 in den Räumlichkeiten des KARL STORZ Besucher- und Schulungszentrums in Berlin statt.

 

Unsere Aufgabe:

Die Aufgabe der Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik (F.O.M.) ist die Stärkung des Hightech-Industriestandortes Deutschland durch Unterstützung der innovationsorientierten Forschung in den Hightech-Branchen Photonik, Präzisionstechnik, Analysentechnik, Biotechnik, Labortechnik und Medizintechnik.


Die F.O.M. betreibt anwendungsorientierte Forschungsprojekte im Rahmen des vom BMWi geförderten Programms der vorwettbewerblichen Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF), vernetzt Industrieunternehmen mit Forschungsstellen und informiert über regionale, nationale und europäische Forschungsförderprogramme.

Die F.O.M. ist eine gemeinnützige Mitgliedsvereinigung der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen e. V. (AiF) und arbeitet in enger Kooperation mit SPECTARIS, dem Deutschen Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien e. V.

Unsere Ziele:

  • die Lösung aktueller Herausforderungen in den Hightech-Branchen
  • die Bündelung von Knowhow und Kompetenzen kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU)
  • die Nutzung von Synergien zwischen KMU und größeren Unternehmen
  • die Betreibung industriebedarfsorientierter Forschung
  • die Schaffung eines fruchtbaren Nährbodens für Innovationen zum Ausbau der führenden Rolle Deutschlands in einer großen Breite von Hightech-Technologien.

Die Mitgliedschaft in der F.O.M. steht allen Industrieunternehmen offen.

Kontakt

F.O.M.

Werderscher Markt 15
D-10117 Berlin

Fon: +49 (0)30 414021-39
E-Mail: info@forschung-fom.de

News

09.11.2018

Trends beschleunigen durch themenoffene Transferprojekte

F.O.M.-Konferenz 2018 - Plattform für Technologietransfer und Austausch zu Innovationsideen

08.11.2018

Medizintechnik-Projekt des FAM-Mitglieds DECHEMA ausgezeichnet

Unter den Finalisten auch IGF-Projekt Opti-Bond der F.O.M.

05.11.2018

Ultrahard optical diamond coatings

Neues internationales Projekt zur Entwicklung ultraresistenter Oberflächen

Zusendungen der F.O.M.

Kooperationspartner