header-image

Rio sio

Robotische Inspektion von Unvollkommenheiten in optischen Oberflächen

Bei der Unterscheidung von Oberflächenfehlern und Verschmutzungen, insbesondere bei Hochleistungsoptiken, sind fehlerhafte Bewertungen für eine korrekte Klassifikation der Bauteilgüte kritisch. Das Projektziel ist, einen reproduzierbaren sowie nutzerunabhängigen Bewertungsprozess zu schaffen, der eine sichere Unterscheidung von Fehlern und Verschmutzungen ermöglicht. Dies soll durch ein vollständig automatisiertes robotisches System mit einem geschlossenen Reinigungs und Bewertungskreislauf erreicht werden, das für komplexe Freiformflächen mit bspw. 100 mm Durchmesser aber auch für Mikrolinsen einsetzbar ist.

Beteiligte Forschungseinrichtung

  • Technische Hochschule Deggendorf THD, Institut für Präzisionsbearbeitung und Hochfrequenztechnik

Eingebundene Unternehmen
(Projektbegleitender Ausschuss, "PA")

  • AIXEMTEC GmbH KMU
  • asphericon GmbH KMU
  • FISBA AG KMU
  • GD Optical Competence GmbH KMU
  • HOFBAUER Optik Mess- & Prüftechnik KMU
  • KARL STORZ SE & Co. KG
  • LASER COMPONENTS Germany GmbH KMU
  • Mitsubishi Electric Europe B. V.
  • POG Präzisionsoptik Gera GmbH KMU
  • SIOS Meßtechnik GmbH KMU
  • Sonosys Ultraschallsysteme GmbH KMU
  • SwissOptic AG
  • Zollner Elektronik AG

Förderung

  • Wird im Rahmen des BMWi-Programms "Industrielle Gemeinschaftsforschung" (IGF) beantragt

Vorhabensbeschreibung

Stand der Fördermittelbeantragung

  • Der Antrag wurde am 24.09.2021 bei der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) eingereicht und befindet sich zur Zeit in der Begutachtung.