header-image

3DmiChrom

Mikro-3D-Druck von stationären Phasen für die miniaturisierte Flüssigkeitschromatographie

In der Flüssigchromatographie setzen bisher eingesetzte Materialien Limitationen für eine hohe Trenneffizienz bei gleichzeitiger Miniaturisierung. Projektziel ist eine signifikante Verschiebung der Limitationen durch die additive Fertigung von Mikrosäulen im Nanometer-Präzisionsbereich, die als stationäre monolithische Festphase in ein mikrofluidisches Lab-on-a-chip-System integriert werden können. Die Mikrosäulen sollen hierfür mit der Zwei-Photonen-Lithographie gedruckt werden. Die im Mikro-3D-Druck eingesetzten Materialien sollen für die Chromatographie (z. B. Umkehrphasen, Ionenaustauscher) funktionalisiert werden.

Beteiligte Forschungseinrichtungen

  • Institut für Energie‐ und Umwelttechnik e. V.
  • Hochschule Reutlingen, Fakultät Angewandte Chemie

AiF-Forschungsvereinigungen

  • Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik e. V. (F.O.M.)
  • Institut für Energie- und Umwelttechnik e. V. (IUTA)

Eingebundene Unternehmen
(Projektbegleitender Ausschuss
, "PA")

  • Allresist GmbH KMU
  • BASF SE
  • CS-Chromatographie Service GmbH KMU
  • Dr. Licht GmbH KMU
  • Dr. Maisch HPLC GmbH KMU
  • EURA AG
  • Horizon Microtechnologies GmbH KMU
  • ISERA GmbH KMU
  • Macherey-Nagel GmbH & Co. KG
  • Nanoscribe GmbH & Co. KG
  • SPECTARIS, Dt. Industrieverband
  • Sykam Chromatographie Vertriebs GmbH KMU
  • Tosoh Bioscience GmbH
  • YMC Europe GmbH

Förderung

  • Wird im Rahmen des BMWK-Programms "Industrielle Gemeinschaftsforschung" (IGF) beantragt

Vorhabensbeschreibung

Stand der Fördermittelbeantragung

  • Der Antrag wurde am 02.03.2022 bei der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) eingereicht und befindet sich zur Zeit in der Begutachtung.