header-image
09.05.2022

Forschung zur laserbasierten Herstellung von 3D-Glasbauteilen mit Mikrometerstrukturen Anfang 2022 gestartet

Das IGF-Vorhaben MacroGlass kombiniert große Fokus-Durchmesser mit Mikro-Scanner für schnellere und erweiterte Herstellung makroskopischer, komplexer 3D-Strukturen in Glasbauteilen

Forschung zur laserbasierten Herstellung von 3D-Glasbauteilen mit Mikrometerstrukturen Anfang 2022 gestartet

Mittels selektiven laserinduzierten Ätzens ist der 3D-Druck von Glasbauteilen aktuell sehr zeit- und kostenintensiv und beschränkt die zu fertigenden Bauteile auf eine Dicke von bis zu 1,5 cm.

Ziel des IGF-Vorhabens „MacroGlass“ ist die Erweiterung dieses Verfahrens zur Herstellung komplexer makroskopischer 3D-Strukturen mit Strukturen im Mikrometerbereich. Dazu setzen die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT, Aachen, auf große Fokus-Durchmesser kombiniert mit einem Mikro-Scanner. Die so hergestellten Glasbauteile können damit Abmessungen über 5 cm erreichen und die Prozessgeschwindigkeit kann zusätzlich gesteigert werden.

Das Projekt MacroGlass mit der IGF-Projektnummer 22034 N der Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik hat eine Inaussichtstellung für die über die AiF im Rahmen der IGF beantragte Fördersumme von ca. 225.587 EUR erhalten. Das Projekt mit einem projektbegleitenden Industrieausschuss (PA) von 11 Unternehmen mit 5 KMU ging ab 1. Januar 2022 an den Start. Das Kickoff-Meeting fand am 11. März statt und der Projektplan kann auf der Projektseite eingesehen werden.