header-image
02.09.2020

Multifunktionales, modulares Instrument für die minimalinvasive Chirurgie

Drei Demonstratoren mit einem auf Formgedächtnismaterialien basierenden Aktorkonzept im Rahmen des IGF-Projekts EFORMIN entwickelt

Multifunktionales, modulares Instrument für die minimalinvasive Chirurgie

Das IGF-Projekt "Einsatz von Formgedächtnisaktoren in minimalinvasiven chirurgischen Instrumenten" (EFORMIN; 19307 N) des Fraunhofer IWU Dresden, für die die Forschungsvereinigung F.O.M. Fördermittel eingeworben hat, zielte auf die Entwicklung eines multifunktionalen, modularen Instruments mit verbesserter Handhabung für die minimalinvasive Chirurgie. Mit Antrieben auf Basis von Formgedächtnismaterialien sollte ein modulares Instrument aus Einzelkomponenten mit Feedback entwickelt werden, das sich an die jeweilige Anwendung anpassen lässt. Das Projekt wurde im November 2019 erfolgreich abgeschlossen.

Unter der Leitung von Herrn Michael Werner konnten zusammen mit klinischen Partnern drei Demonstratoren mit Antrieben auf Basis von Formgedächtnismaterialien entwickelt werden: Ein Effektormodul (Zange) mit Handstück, in dem ein greifkraftabhängiges Feedback über einen Vibrationsmotor realisiert wurde, ein Aktormodul mit Handstück, das eine Abwinkelung von 90° erreicht, und ein Tischdemonstrator, der den Greifmechanismus konventioneller Instrumente nutzt, während die Formgedächtnislegierung-Aktorik und Sensorik direkt an der Zug-Druck-Stange wirkt.

Weitere Informationen zum Projekt und zu den Ergebnissen finden Sie auf der Projektseite und in der Erfolgsnote.