PROJEKTVORHABEN

InfektResonator

Mikroresonatoren für die point-of-care Diagnostik pathogener Keime

Bei stationären Behandlungen kommt es durch ungezielten und übermäßigen Einsatz von Antibiotika immer häufiger zu oft tödlichen Infektionen durch (multi-) resistente Erreger. Um diese Entwicklung aufzuhalten und die Chancen auf Therapieerfolg zu erhöhen, ist es nötig, schneller belastbare diagnostische Daten zu den Erregern zu erhalten. Projektziel ist die Entwicklung eines schnellen, sensitiven Analysesystems. Dieses soll auf der Biofunktionalisierung von Mikroresonatorpartikeln für die spezifische Adsorption von Erkennungsmolekülen basieren.

IGF-Projekt: 20934 N

Laufzeit: 01.11.2019 - 30.04.2022

Beteiligte Forschungseinrichtung

  • Hochschule Furtwangen, Institute of Precision Medicine IPM

Eingebundene Unternehmen (Projektbegleitender Ausschuss)

  • DIARECT AG (KMU)
  • InfanDx AG (KMU)
  • Laborärzte Singen GbR (KMU)
  • M24You GmbH (KMU)
  • NanoBioAnalytics (KMU)
  • QIAGEN
  • SmartDyeLivery GmbH (KMU)
  • SPECTARIS, Dt. Industrieverband
  • Surflay Nanotex GmbH (KMU)
  • Steinbeiszentrum GmbH für Technologietransfer
  • Uniklinik RTWH Aachen

Beantragte BMWi-Fördersumme:

  • 244.610 EUR im Rahmen des Förderprogramms "Industrielle Gemeinschaftsforschung" (IGF)

Vorhabensbeschreibung

Abschließende Ergebnisse

  • IGF-Erfolgsnote [Bereitstellung nach Projektabschluss, vsl. 10/2022]

Weitere Informationen für eingebundene PA-Unternehmen

  • Ausführliche Unterlagen zu PA-Sitzungen
  • Zwischenberichte
  • Posterpräsentationen

Als F.O.M.-Mitglied können Sie über eine formlose E-Mail das entsprechende "Ergebnis-Paket InfektResonator" abonnieren.

Das IGF-Vorhaben Nr. 20934 N der Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Kontakt

F.O.M.

Werderscher Markt 15
D-10117 Berlin

Fon: +49 (0)30 414021-39
E-Mail: info@forschung-fom.de

News

13.11.2019

F.O.M.-Unterstützung der Innovationsforschung wächst weiter

Immer mehr Photonik- und MedTech-Unternehmen profitieren

29.10.2019

Software-Tool zur automatisierten Bildauswertung

Deep-Learning in der Biomedizin

29.10.2019

Optimierte Herstellung von komplexen 3D-Glasstrukturen

Weiterentwicklung des selektivem laserinduzierten Ätzens für makroskopische Glausbauteile

Zusendungen der F.O.M.

Kooperationspartner