20.09.2017

Laserstrukturierung von Titan- und PEEK-Implantatoberflächen zur Verbesserung des Einwachsverhaltens

Implantatinfektionen sind ernste Komplikationen bei der Anwendung von orthopädischen und Dentalimplantaten, die im Wesentlichen aus unzureichender Osseointegration durch das umliegende Knochengewebe oder durch Infektionen infolge kontaminierter Implantatoberflächen entstehen. Das Projektvorhaben "Laserstrukturierung von Titan- und PEEK-Implantatoberflächen zur Verbesserung des Einwachsverhaltens" (LASIM) zielt darauf ab, das Einwachsen von Implantaten zu verbessen und gleichzeitig die Infektionsgefahr zu verringern.

Hierzu wollen die Wissenschaftler der TU Dresden und INNOVENT Topographien im Mikrometerbereich auf PEEK- und Titan-Implantaten durch direkte Laserinterferenzstrukturierung erzeugen und die Implantate anschließend durch Aufbringen von adhäsionsfördernden oder antibakteriellen Beschichtungen veredeln. Optimierte Implantate sollen Bakterien insbesondere im kritischen initialen Zeitraum abweisen, bis Osteoblasten die Oberfläche vollständig besiedelt haben: Für Implantate aus PEEK und Titan wird eine Bakterienreduzierung von 70 % und eine signifikant verbesserte Zelladhäsion im Zeitbereich bis drei Stunden angestrebt.

Der Projektantrag soll im Winter 2017/2018 zur Begutachtung eingereicht werden und das Projekt im Sommer 2018 starten. Eine Fördersumme in Höhe von ca. 400 T Euro wird aus dem Topf des BMWi-Programms der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) beantragt werden.

Ziel der im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung geförderten Forschungsprojekte ist die Unterstützung deutscher mittelständischer Unternehmen bei der Verfolgung potentialreicher Innovationsideen. Daher sind für den Erfolg des Projektantrags die Darstellung eines nachdrücklichen Interesses und der Unterstützung durch Industrieunternehmen, insbesondere durch KMU, von zentraler Wichtigkeit.

Möchten Sie zur Ermöglichung des Projektvorhabens beitragen und es durch Teilnahme im Projektbegleitenden Industrieausschuss oder durch einen Förderbeitrag zur Abdeckung der Administrationskosten unterstützen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme und lassen Ihnen gerne weitere Informationen zukommen.

Projektsteckbrief

Kontakt

F.O.M.

Werderscher Markt 15
D-10117 Berlin

Fon: +49 (0)30 414021-39
E-Mail: info@forschung-fom.de

News

16.10.2017

Laser Bonding mit simultaner OCT in-line Kontrolle

Neues IGF-Projekt zum eutektischen Bonden mit umfassender Prozess- und Qualitätskontrolle

15.10.2017

SPECTARIS Wissensraumseminar

Additive Verfahren, Virtual/Augmented Reality und digitale Geschäftsmodelle

10.10.2017

Innovationsstandort Deutschland weiter stärken

Gemeinsame Stellungnahme der großen Wissenschafts- und mehrerer Wirtschaftsorganisationen

24.02.2017
SPECTARIS/F.O.M. Innovations-seminar zum Europäischen Einheitspatent 2017
Das Seminar muss aufgrund von erneuten Unsicherheiten hinsichtlich des Zeitplans zur Einführung des Europäischen Einheitspatents leider ausfallen.

mehr lesen...

22.09.2016
Neue Förderprogramme auf der F.O.M.-Webseite
Unter dem Menüpunkt „Förderung“ stellen wir Ihnen ab sofort neue Fördermaßnahmen des Bundes vor, die die innovationsorientierte Forschung, insbesondere von KMU, unterstützen.

mehr lesen...

25.07.2016
Neues Tool zur Durchsetzung von Schutzrechten außerhalb der EU

mehr lesen...