ACUTLAB

Entwicklung eines Vor-Ort-Analysensystems für organspezifische Notfalllaborparameter

Die Durchführbarkeit von Laboranalysen in unmittelbarer Patientennähe würde bei lebensbedrohlichen Notfällen oder im Home-Care-Bereich eine frühe Erkennung von Organschäden an Herz, Niere, Leber oder Pankreas erlauben. Projekt-ziel ist, ein einfach zu bedienendes Point-of-Care-Gerät zu entwickeln, mit dem sich aus einer kleinen Blutprobe Laborparameter parallel, quantitativ, präzise und reproduzierbar bestimmen lassen. Mithilfe der „Totalen Internen Reflexions-Fluoreszenz" (TIRF) werden dazu die Biomarker Cystatin C und Pankreas-Lipase bestimmt und Assays für regenerierbare Sensoroberflächen entwickelt.

IGF-Projekt: 16696 N

Laufzeit: 01.01.2011 - 30.06.2013

Beteiligte Forschungseinrichtungen

  • Eberhard Karls Universität Tübingen, Institut für Physikalische und Theoretische Chemie
  • Eberhard Karls Universität Tübingen, Universitätsklinikum, Abt. Klinische Chemie, Zentrallabor

BMWi-Förderung

  • Das IGF- Vorhaben 16696 N der Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.
  • Fördersumme: 274.866 EUR

Vorhabensbeschreibung

Ergebnisse

Posterpräsentationen und Fachartikel