PROJEKTVORHABEN

LightTraum

Entwicklung der LightPLAS-Schichtchemie zur Adhäsionsreduzierung von humanen Zellen auf Traumaimplantaten

Bei der Versorgung von Knochenfrakturen verbleiben Implantate oft nur temporär im Körper. Ihre Entnahme wird jedoch aufgrund des Bewuchses durch z. B. Knochenzellen erschwert. Eine starke Zelladhäsion ist Ursache hoher OP-Risiken und Versorgungskosten. Die effektive Reduktion der Zellhaftung durch LightPLAS-Beschichtung des Implantats wurde demonstriert. Projektziel ist, verbleibende Nutzungshürden durch Erhöhung der Prozesssicherheit abzubauen. Dazu wird die Effektivität bei weiteren Zelltypen und Implantatmaterialien untersucht, die statistische Evaluierung erweitert und eine konkrete Prozesstechnik erarbeitet.

Beim Projektvorhaben LightTraum handelt es sich um ein Folgeprojekt des erfolgreich abgeschlossenen IGF-Projekts Licht als Werkzeug (17957 N).

Beteiligte Forschungseinrichtung

  • Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen

Eingebundene Unternehmen (Projektbegleitender Ausschuss)

  • Bio-Gate AG (KMU)
  • Evonik Nutrition & Care GmbH
  • Induflex Sondermaschinenbau GmbH (KMU)
  • Innovative Oberflächentechnologien GmbH (KMU)
  • Karl Leibinger Medizintechnik GmbH & Co. KG (KMU)
  • Kliniken der Stadt Köln gGmbH
  • KLS Martin
  • Naturalize GmbH (KMU)
  • Plasmatreat GmbH (KMU)
  • Radium Lampenwerk GmbH
  • SITEC Industrietechnolgie GmbH (KMU)
  • SPECTARIS, Dt. Industrieverband
  • Tricumed Medizintechnik GmbH (KMU)

Beantragte BMWi-Fördersumme:

  • 224.200 EUR im Rahmen des Förderprogramms "Industrielle gemeinschaftsforschung" (IGF)

Deckung der Administrationskosten

  • Administrationskosten vollständig durch freiwillige Förderbeiträge der Industrieunternehmen des Projektbegleitenden Ausschusses gedeckt

Vorhabensbeschreibung

Stand der Fördermittelbeantragung

  • Befürwortung mit 33 von 40 Punkten. Antrag auf Förderung eingereicht. Status: Wartend auf Bewilligung der Fördermittel durch das BMWi

Kontakt

F.O.M.

Werderscher Markt 15
D-10117 Berlin

Fon: +49 (0)30 414021-39
E-Mail: info@forschung-fom.de

News

11.09.2019

Forschung zur Diagnostik multiresistenter Erreger startet

Bewilligung des IGF-Vorhabens InfektResonator zum 01.11.2019 erwartet

08.08.2019

SPECTARIS/F.O.M.-Seminar 2019: Erfolgreiche Antragstellung

in den Programmen ZIM, KMU-innovativ und Horizon 2020 SME

19.07.2019

Laser-Strahlschmelzen amorpher Metallpulver

Entwicklung einer synergetischen Wertschöpfungskette durch Prozessoptimierung

Zusendungen der F.O.M.

Kooperationspartner