PROJEKTVORHABEN

HyoptO

Hybridfertigung optischer Oberflächen

Steigende Ansprüche an Form, Rauheit und optische Sauberkeit optischer Komponenten führen bei konventionellen Schleif- und Polierverfahren zu Prozessketten mit immer feineren Abstufungen der Bearbeitungsschritte und folglich zu immer längeren Bearbeitungszeiten. Ziel von HyoptO ist, durch die Verknüpfung konventioneller Verfahren mit laserbasierten Prozessschritten die geforderten Qualitäten in deutlich verkürzten Bearbeitungszeiten zu erreichen. Hierzu werden Fraunhofer ILT und THD die geeigneten Schnittstellen der zu kombinierenden Verfahrenstechniken ermitteln und die Bearbeitungsparameter optimieren.

IGF-Projekt: 20308 N

Laufzeit: 01.11.2018 - 31.10.2020

Beteiligte Forschungseinrichtungen

  • Technische Hochschule Deggendorf, Institut für Präzisionsbearbeitung und Hochfrequenztechnik
  • Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT, Aachen

Eingebundene Unternehmen (Projektbegleitender Ausschuss, "PA")

  • ASA Astrosysteme GmbH (KMU)
  • asphericon GmbH (KMU)
  • Berliner Glas KGaA
  • Carl Zeiss Jena GmbH
  • GFH GmbH (KMU)
  • Jenoptik Optical Systems GmbH
  • LASER COMPONENTS (KMU)
  • LAYERTEC GmbH (KMU)
  • Leica Camera AG
  • Leica Microsystems GmbH
  • Qioptiq Photonics GmbH & Co. KG
  • Sill Optics GmbH & Co. KG (KMU)
  • SPECTARIS, Dt. Industrieverband

BMWi-Förderung

  • 434.510,00 EUR

Deckung der Administrationskosten

  • Administrationskosten vollständig durch freiwillige Förderbeiträge der Industrieunternehmen des Projektbegleitenden Ausschusses gedeckt

Vorhabensbeschreibung

Abschließende Ergebnisse

  • IGF-Erfolgsnote [Bereitstellung nach Projektabschluss, vsl. 04/2021]

Weitere Informationen für eingebundene PA-Unternehmen

  • Ausführliche Unterlagen zu PA-Sitzungen
  • -  23.09.2019 (Wetzlar)
     -  23.01.2019 (Fraunhofer ILT, Aachen)
  • Zwischenberichte
  • Posterpräsentationen

Als F.O.M.-Mitglied können Sie über eine formlose E-Mail das entsprechende "Ergebnis-Paket HyoptO" abonnieren.

Das IGF-Vorhaben Nr. 20308 N der Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

 

Kontakt

F.O.M.

Werderscher Markt 15
D-10117 Berlin

Fon: +49 (0)30 414021-39
E-Mail: info@forschung-fom.de

News

08.08.2019

SPECTARIS/F.O.M.-Seminar 2019: Erfolgreiche Antragstellung

in den Programmen ZIM, KMU-innovativ und Horizon 2020 SME

19.07.2019

Laser-Strahlschmelzen amorpher Metallpulver

Entwicklung einer synergetischen Wertschöpfungskette durch Prozessoptimierung

05.07.2019

Forschung zur additiven Fertigung optischer Komponenten bewilligt

IGF-Projekt Ink-Eye startet zum 1. Juli 2019

Zusendungen der F.O.M.

Kooperationspartner