header-image

LOOB

Laserpolitur technischer Oberflächen an optischen Bauteilen

Technische Flächen an Glasoptiken werden zumeist geschliffen und weisen daher eine raue, mit Tiefenrissen durchsetzte Oberflächenstruktur auf, die die Belastbarkeit der Bauteile signifikant reduziert und durch anhaftende Fremdpartikel zu Kontaminationen in Reinräumen führen kann. Eine Nachbearbeitung der Flächen ist aufwendig oder durch den Einsatz von Säuren umwelttechnisch bedenklich und nicht formtreu. Projektziel ist die kosteneffiziente Fertigung optischer Bauteile mit höherer Bruchfestigkeit und leicht zu reinigenden technischen Flächen. Das soll durch den gezielten Einsatz einer angepassten Laserpolitur erreicht werden.

Beteiligte Forschungseinrichtungen

  • Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT Aachen
  • Technische Hochschule Deggendorf (THD), Institut für Präzisionsbearbeitung und Hochfrequenztechnik

Eingebundene Unternehmen
(Projektbegleitender Ausschuss
, "PA")

  • Aachener Quarzglas Technol. Heinrich GmbH & Co. KMU
  • aixtent GmbH KMU
  • ASA Astrosysteme GmbH KMU
  • Carl Zeiss Jena GmbH
  • DD-Optik GmbH KMU
  • GVB GmbH - Solutions in Glass KMU
  • Heraeus Quarzglas GmbH & Co. KG
  • Leica Camera AG
  • LightFab GmbH KMU
  • SPECTARIS, Dt. Industrieverband
  • Vogelsberger Quarzglastechnik KMU

Förderung

  • Wird im Rahmen des BMWK-Programms "Industrielle Gemeinschaftsforschung" (IGF) beantragt

Vorhabensbeschreibung

Stand der Fördermittelbeantragung

  • Der Antrag wurde am 24.02.2022 bei der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) eingereicht und befindet sich zur Zeit in der Begutachtung.