header-image

LABOR

Laser Bonding mit simultaner OCT in-line Kontrolle

Die Risikominimierung einer wirtschaftlichen Automatisierung der Produktion komplexer Elektronikprodukte erfordert die (Weiter-)Entwicklung von Schlüsselprozessen für zukunftsfähige Produktionslösungen. Der Fokus liegt hierbei auf einer wirtschaftlich ausgerichteten Herstellautomation für individualisierte Produkte. Das Ziel von LABOR ist ein hochindividualisierbares laserbasiertes Verfahren zum eutektischen Bonden inklusive umfassender Prozess- und Qualitätskontrolle, mit dem auch Mittel- und Kleinserien zeit- und kosteneffizient produziert werden können. Dies soll mittels schneller hochauflösender OCT erreicht werden.

Laufzeit: 23.01.2020

Beteiligte Forschungseinrichtung

  • Laser Zentrum Hannover e. V., Hannover
  • Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF, Jena

Eingebundene Unternehmen
(Projektbegleitender Ausschuss
, "PA")

  • 4D Ingenieurgesellschaft GmbH KMU
  • Bosch Sensortec GmbH
  • FiconTEC Service GmbH KMU
  • F&K Delvotec Bondtechnik GmbH KMU
  • Lessmüller Lasertechnik GmbH KMU
  • LPKF Laser & Electronics AG
  • Lumics GmbH KMU
  • Precitec Optronic GmbH KMU
  • SmarAct GmbH
  • SPECTARIS, Dt. Industrieverband
  • + weitere 3-5 Unternehmen (mind. 50 % KMU)

Förderung

  • Wird im Rahmen des BMWi-Programms "Industrielle Gemeinschaftsforschung" (IGF) beantragt

Vorhabensbeschreibung

Stand der Fördermittelbeantragung

  • Der Antrag wird voraussichtlich im April 2020 bei der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) eingereicht.