header-image

KIbaMet

KI-basierte Verzugsvorhersage für Metall-Binder-Jetting

Die Vorteile des zeit- und kosteneffizienten sowie höher auflösenden additiven Verfahrens des Metall-Binder-Jettings kehren sich aufgrund von ungleichmäßigen Schrumpfungen und Bauteilverzug während des anschließend benötigten Sinterprozesses um. Zeitintensive und kostspielige Iterationsschleifen bis zu einem prozesssicheren Bauteilaufbau und die ungenügende Ausnutzbarkeit der Design-Möglichkeiten sind die Folge. Projektziel ist die Entwicklung einer Methodik zur Analyse und Vorhersage des Bauteilverzugs beim Sintern von Metall-Binder-Jetting-Bauteilen. Dies soll mithilfe praktischer Versuche und einem KI-Modell gelingen.

Beteiligte Forschungseinrichtung

  • Fraunhofer-Einrichtung für additive Produktionstechnologien IAPT Hamburg

Eingebundene Unternehmen
(Projektbegleitender Ausschuss
, "PA")

  • 10-12 Unternehmen (mind. 50 % KMU)

Förderung

  • Wird im Rahmen des BMWK-Programms "Industrielle Gemeinschaftsforschung" (IGF) beantragt

Vorhabensbeschreibung

Stand der Fördermittelbeantragung

  • Der Antrag wird voraussichtlich im Herbst 2022 bei der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) eingereicht.