ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

Licht als Werkzeug

Oberflächenfunktionalisierung zur Adhäsionsreduzierung von humanen Zellen auf Traumaimplantaten

Traumaimplantate werden bei der Versorgung von Frakturen eingesetzt und verbleiben nicht dauerhaft im Körper. Adhäsion von Knochen- und Gewebezellen führen häufig zu einer schmerz- und komplikationsreichen Implantatentnahme. Eine Reduzierung der Adhäsion verspricht daher Vorteile für den Patienten und den Operateur sowie  geringere Operations- und Versorgungskosten. Ziel des Projektvorhabens ist die Reduzierung der Zelladhäsion beziehungsweise die Verhinderung der unerwünschten Zellanhaftung auf der Oberfläche von Traumaimplantaten aus medizinischem Edelstahl durch Laser-gestützte Oberflächenfunktionalisierung.

IGF-Projekt: 17957 N

Laufzeit: 01.12.2013 - 30.09.2016

Beteiligte Forschungseinrichtungen

  • Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen
  • Laser-Laboratorium Göttingen e. V.

Eingebundene Unternehmen

  • BEGO Implant Systems GmbH & Co. KG
  • Coherent GmbH
  • Evonik Hanse GmbH
  • GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG
  • Heraeus Noblelight GmbH
  • Induflex Coating Systems GmbH (KMU)
  • Klinikum Bremen Mitte gGmbH, Institut für Pharmakologie
  • Karl Leibinger Medizintechnik GmbH & Co. KG
  • Naturelize GmbH (KMU)
  • Orthobion GmbH (KMU)
  • SITEC Industrietechnologie GmbH (KMU)
  • tricumed Medizintechnik GmbH (KMU)

BMWi-Förderung

  • 465.350 EUR im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung

Treffen des projektbegleitenden Industrieausschusses

  • 26.09.2016 (Coherent LaserSystems GmbH & Co. KG, Göttingen)
  • 21.06.2016 (BEGO Implant Systems GmbH & Co. KG, Bremen)
  • 14.01.2016 (SITEC Industrietechnologie GmbH, Chemnitz)
  • 14.04.2015 (Heraeus Noblelight GmbH, Hanau)
  • 17.09.2014 (Laser-Laboratorium Göttingen)
  • 28.01.2014 (Fraunhofer IFAM Bremen)

Vorhabensbeschreibung

Ergebnisse

Posterpräsentationen und Fachartikel

Mediale Präsenz


Das IGF- Vorhaben Nr. 17957 N der Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Kontakt

F.O.M.

Werderscher Markt 15
D-10117 Berlin

Fon: +49 (0)30 414021-39
E-Mail: info@forschung-fom.de

News

19.07.2019

Laser-Strahlschmelzen amorpher Metallpulver

Entwicklung einer synergetischen Wertschöpfungskette durch Prozessoptimierung

05.07.2019

Forschung zur additiven Fertigung optischer Komponenten bewilligt

IGF-Projekt Ink-Eye startet zum 1. Juli 2019

04.07.2019

Projektanträge der F.O.M.

Stand der aktuellen Projektvorhaben

Zusendungen der F.O.M.

Kooperationspartner