header-image
07.08.2014

Plasmareinigung optischer Komponenten

Das Projektvorhaben "Atmosphärendruckplasma-Feinstreinigung optischer Komponenten" des Anwendungszentrum Plasma und Photonik des Fraunhofer- Instituts für Schicht- und Oberflächentechnik IST in Göttingen wird aktuell durch die F.O.M. vorbegutachtet.

Polierte und gereinigte Oberflächen optischer Komponenten weisen häufig Rückstände von Polier- und Reinigungsmitteln auf, die die Funktion solcher Komponenten erheblich beinträchtigen. Projektziel ist es, ein effizientes und kostengünstiges Verfahren zur Feinstreinigung optischer Komponenten auf Basis einer neuartigen Plasmaentladung unter Atmosphärendruck zu entwickeln und zu evaluieren. Die Entfernung von Rückständen von Betriebsmitteln des Fertigungs- und Reinigungsprozesses soll eine Qualitätssteigerung sowie eine Verringerung der Ausschussrate verkitteter und beschichteter optischer Bauteile ermöglichen.

Das Projekt soll zur Winterrunde der AiF-Gutachtersitzungen eingereicht werden und im Frühjahr 2015 starten. Es sollen ca. 244 T Euro Fördermittel im Rahmen des BMWi-Programms der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) beantragt werden.

Ziel der im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung geförderten Forschungsprojekte ist die Unterstützung deutscher mittelständischer Unternehmen bei der Verfolgung potentialreicher Innovationsideen. Daher sind für den Erfolg des Projektantrags die Darstellung eines nachdrücklichen Interesses und der Unterstützung durch Industrieunternehmen, insbesondere durch KMU, von zentraler Wichtigkeit.

Möchten Sie zur Ermöglichung des Projektvorhabens beitragen und es durch Teilnahme im projektbegleitenden Ausschuss oder durch einen Förderbeitrag zur Abdeckung der administrativen Kosten unterstützen, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme und lassen Ihnen gerne weitere Informationen zukommen.

<media 668 - - "AFoK.pdf">Projektsteckbrief</media>