header-image
22.05.2014

IGF-Projekt "Adaptive OCT-Laryngoskopie" beim 21. Innovationstag Mittelstand des BMWi in Berlin

Auch in 2014 wurde die F.O.M. vom BMWi eingeladen ein hervorragendes IGF-Projekt ihres Projekt-Portfolios auf dem 21. Innovationstag Mittelstand vorzustellen. Dr. Alexander Krüger und Dipl.-Ing Sabine Donner vom Laser Zentrum Hannover e. V. (LZH) präsentierten das IGF-Projekt der F.O.M. "Adaptive OCT-Laryngoskopie": Aufbau und Erprobung einer Bewegungs-Kompensations-Methode für die OCT-gestützte Laryngoskopie im Rahmen dieser Veranstaltung.

Das dort gezeigte Gerätefunktionsmuster eines indirekten OCT-Video-Laryngoskop demonstriert die erfolgreiche Arbeit der Gruppe Bildgestützte Laserchirurgie vom LZH. Die dabei verwendete bildbasierte Softwareregelung ermöglicht automatisch das Einstellen und Ausregeln des zwischen 40 mm und 80 mm varianten optischen Arbeitsabstand zwischen Laryngoskopspitze und Probe, dass das Zielgebiet des Epithels mittig innerhalb des 3 mm Bildtiefenbereichs stabil bleibt. Die Bildqualität wurde so weit verbessert, dass das Epithel im Zielgewebe abgegrenzt zu erkennen ist, die Schnittrichtung ist per Software mit den Galvanometerspiegeln frei wählbar und die Aufnahmegeschwindigkeit ist mit 27 Bildern pro Sekunde ausreichend schnell, um zusammen mit der Regelung störendes Bildwackeln zu vermeiden. Die Ergonomiestudie und die Risikoanalyse führten zu einer erhöhten mechanischen Sicherheit der Laryngoskopspitze und elektrischen Sicherheit des gesamten Funktionsmusters. 

Das Projekt Adaptive OCT-Laryngoskopie wurde im Rahmen des mittelstandsorientierten BMWi-Förderprogramms "Industrielle Gemeinschaftsforschung" mit ca. EUR 264.000 gefördert.