ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

Mitoskopie

Mitochondriales Monitoring von Stoffwechseländerungen bei neurologischen Erkrankungen mittels optischer Systeme

Zunehmende Hinweise lassen eine zentrale Rolle mitochondrialer Veränderungen bei der Ausbildung einer Vielzahl neurologischer Erkrankungen wie Amyotropher Lateral Sklerose (ALS), Morbus Parkinson (PD) und Morbus Alzheimer (AD) vermuten. Ziel des Projektvorhabens ist die Entwicklung eines Verfahrens zum in vivo Monitoring des mitochondrialen Stoffwechsels mit hoher Auflösung, basierend auf einer Kombination aus Autofluoreszenzmessungen von NADH und FAD+ mittels Fluorescence Lifetime Imaging Microscopy (FLIM) und Phosphorescence Lifetime Imaging Microscopy (PLIM) eines Phosphoreszenmarkers.

IGF-Projekt: 18239 N

Laufzeit: 01.06.2014 - 30.09.2016

Beteiligte Forschungsstellen

  • Core Facility für konfokale und Multiphotonen Mikroskopie, U. Ulm
  • Klinik für Neurologie, Universitätsklinikum, U. Ulm

Eingebundene Unternehmen

  • Aesculap AG
  • alamedics GmbH & Co. KG
  • Becker & Hickl GmbH
  • Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG
  • Carl Zeiss Microscopy GmbH
  • Photolase Europe Ltd.
  • Richard Wolf GmbH
  • Roche Diagnostics GmbH
  • TOPTICA Photonics AG
  • VENTEON Laser Technologies GmbH
  • Volpi AG
  • WITec Wiss. Instrum. u. Technologie GmbH

BMWi-Förderung

  • 464.900 EUR im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung

Vorhabenbezogene Aufwendungen der Wirtschaft

  • 44.030 EUR

Projektsteckbrief

Projektplan

Zwischenergebnisse 2014

Zwischenergebnisse 2015

Poster F.O.M.-Konferenz 2014 1

Poster F.O.M.-Konferenz 2014 2

Poster F.O.M.-Konferenz 2016

Poster Innovationstag Mittelstand 2016_1

Poster Innovationstag Mittelstand 2016_2

Artikel im SPECTARIS Analysen-, Bio- und Labortechnik-Jahrbuch 2015

Artikel im SPECTARIS Medizintechnik-Jahrbuch 2016

AiF-Pressemitteilung

Nominierung des Projekts für den Otto von Guericke-Preis 2016

Projektfilm


Publikationen

Kalinina, S., Breymayer, J., Schäfer, P., Calzia, E., Shcheslavskiy, V., Becker, W., Rück., A., "Correlative NAD(P)H-FLIM and oxygen sensing-PLIM for metabolic mapping", J. Biophotonics 2016, 9, 8, 800-811.

Schaefer, P.M., von Einem, B., Walther, P., Calzia, E., von Arnim, C.A.F, "Metabolic Characterization of Intact Cells Reveals Intracellular Amyloid Beta but Not Its Precursor Protein to Reduce Mitochondrial Respiration", PLOS ONE 2016, 11, 12, e0168157.

Licht als Werkzeug

Oberflächenfunktionalisierung zur Adhäsionsreduzierung von humanen Zellen auf Traumaimplantaten

Traumaimplantate werden bei der Versorgung von Frakturen eingesetzt und verbleiben nicht dauerhaft im Körper. Adhäsion von Knochen- und Gewebezellen führen häufig zu einer schmerz- und komplikationsreichen Implantatentnahme. Eine Reduzierung der Adhäsion verspricht daher Vorteile für den Patienten und den Operateur sowie  geringere Operations- und Versorgungskosten. Ziel des Projektvorhabens ist die Reduzierung der Zelladhäsion beziehungsweise die Verhinderung der unerwünschten Zellanhaftung auf der Oberfläche von Traumaimplantaten aus medizinischem Edelstahl durch Laser-gestützte Oberflächenfunktionalisierung.

IGF-Projekt: 17957 N

Laufzeit: 01.12.2013 - 30.09.2016

Beteiligte Forschungsstellen

  • Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM, Bremen
  • Laser-Laboratorium Göttingen e. V.

Eingebundene Unternehmen

  • BEGO Implant Systems GmbH & Co. KG
  • Coherent GmbH
  • Evonik Hanse GmbH
  • GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG
  • Heraeus Noblelight GmbH
  • Induflex Coating Systems GmbH
  • Klinikum Bremen Mitte gGmbH, Institut für Pharmakologie
  • Karl Leibinger Medizintechnik GmbH & Co. KG
  • Naturelize GmbH
  • Orthobion GmbH
  • SITEC Industrietechnologie GmbH
  • tricumed Medizintechnik GmbH

BMWi-Förderung

  • 465.350 EUR im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung

Vorhabenbezogene Aufwendungen der Wirtschaft

  • 112.400 EUR

Projektsteckbrief

Projektplan

Zwischenergebnisse 2014

Zwischenergebnisse 2015

Poster F.O.M.-Konferenz 2014

Poster F.O.M.-Konferenz 2016_1

Poster F.O.M.-Konferenz 2016_2

Poster Innovationstag Mittelstand 2016

Artikel im SPECTARIS Medizintechnik-Jahrbuch 2016

AiF-Projektflyer 2016

EndoSens

Endoskopische Fasersonde zur dreidimensionalen Gewebecharakterisierung mittels Optischer Kohärenztomographie

Um das OCT-Messverfahren im Rahmen eines minimal-invasiven chirurgischen Eingriffs einsetzbar zu machen, muss diese Technologie zunächst miniaturisiert werden, um in bestehende arthroskopische Systeme integriert werden zu können. Ziel des beantragten Vorhabens ist daher die Entwicklung einer endoskopischen, flächig scannenden 3D-OCT-Sonde, die in Kombination mit handelsüblichen Arthroskopieportalen verwendet werden kann.

IGF-Projekt: 17998 N

Laufzeit: 01.01.2014 - 31.03.2016

Beteiligte Forschungsstelle

  • Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen

Eingebundene Unternehmen

  • Eberle GmbH & Co. KG
  • fionec GmbH
  • IT Concepts GmbH
  • Klinik f. Orthopädie, Universitätsklinikum der RWTH Aachen
  • Volpi AG
  • Xion GmbH

BMWi-Förderung

  • 172.600 EUR im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung

Vorhabenbezogene Aufwendungen der Wirtschaft

  • 19.240 EUR

Projektsteckbrief

Projektplan

Zwischenergebnisse 2014

Artikel im SPECTARIS Medizintechnik-Jahrbuch 2015

Poster Innovationstag 2016

Ergebnisse
Der vollständige Bericht kann über die F.O.M. bezogen werden.

Das IGF- Vorhaben Nr. 17998 N der Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

GNOME

Aufbau eines Funktionsmusters für die Goldnanopartikelbasierte Lasertransfektion im Hochdurchsatz

Das Einbringen von Effektormolekülen wie Nukleinsäuren in eukaryontische Zellen ist essentiell für molekularmedizinische Anwendungen. Eine solche Manipulation ist jedoch bei schwer zu transfizierenden Zellen wie Primär- und Stammzellen mit konventionellen Methoden nicht effizient und zellschonend mit hohen Zellzahlen durchzuführen. Projektziel ist die innovative Weiterentwicklung der Nanopartikel-basierten Lasertransfektion (GNOME laser transfection) sowie die Umsetzung der Methode als Hochdurchsatz-Screening-Verfahren in ein automatisiertes Funktionsmuster für die molekulare Diagnostik und Therapie.

IGF-Projekt: 18129 N

Laufzeit: 01.04.2014 - 30.09.2015

Beteiligte Forschungsstelle

  • Laser Zentrum Hannover e. V., Hannover

Eingebundene Unternehmen

  • Centrum für Angewandte Nanotechnologie (CAN) GmbH
  • European ScreeningPort GmbH
  • IBA GmbH
  • LaVision BioTec GmbH
  • LLS Rowiak LaserLabSolutions GmbH

BMWi-Förderung

  • 238.096 EUR im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung

Vorhabenbezogene Aufwendungen der Wirtschaft

  • 17.908 EUR

Projektsteckbrief

Projektplan

Artikel im SPECTARIS Analysen-, Bio- und Labortechnik-Jahrbuch 2015

Zwischenergebnisse 2015

Ergebnisse
Der vollständige Bericht kann über die F.O.M. bezogen werden.

Das IGF- Vorhaben Nr. 18129 N der Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

micro-dots

Untersuchung zur Materialreaktion im Innern optisch transparenter Materialien nach Ultrakurz-Laserpulsanregung: Generierung spannungsfreier Innenmarkierung

Eine kontrollierte Einbringung und Ausformung von micro-dots mit fokussierter ps-Laserstrahlung zur spannungsarmen Innenkennzeichnung erfüllt die Forderungen nach Beständigkeit und definierter 3D-Verteilung. Diese Bildung ist mit einer thermomechanischen Bewegung und unvollständigen Wieder-herstellung der ursprünglichen Dichteverteilung verbunden. Die bisher erzielten Ergebnisse zur Entwicklungsdynamik der Laser-Innenmodifikation und experimentelle Untersuchungen zur gezielten Doppelpuls-(Mehrfachpuls) Anregung von ps-Laserstrahlung werden erweitert, charakterisiert und bewertet.

IGF-Projekt: 16891 BG

Laufzeit: 01.01.2012 - 31.10.2014

Beteiligte Forschungsstellen

  • Laser- und Medizin-Technologie GmbH, Berlin (LMTB)
  • Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie im Forschungsverbund Berlin e. V. (MBI)

BMWi-Förderung

  • 205.060 EUR im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung

Vorhabenbezogene Aufwendungen der Wirtschaft

  • 25.226 EUR

Kurzbeschreibung

Zwischenbericht 2013

Projektsteckbrief

Poster F.O.M.-Konferenz 2014

Projektflyer

Ergebnisse
Der vollständige Bericht kann über die F.O.M. bezogen werden.


Publikationen

Mermillod-Blondin, A., Ashkenasi, D., Lemke, A., Schwagmeier, M., Rosenfeld, A.,"Formation dynamics of ultra-short laser induced micro-dots in the bulk of transparent materials", Physics Procedia 2013, 41, 769-773.

Lemke, A., Sowoidnich, K., Ashkenasi, D., "Innovative Prozesstechnik zur Mikrobearbeitung von Glas - Einsatz ultrakurzer laser-Doppelpulse für Bohrungen und Innenmarkierungen", Laser Technik Journal 2013, 10, 4, 51-54.


Das IGF- Vorhaben Nr. 16891 N der Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Justierfräsen

Montagegerechte Fertigungstechnologie für gefasste Optik

Das Ziel ist es, eine Technologie zur definierten Randbearbeitung gefasster prismatischer und nicht rotationssymmetrischer Bauteile unter Nutzung des Fertigungsverfahrens Fräsen zu entwickeln. Die Forschungsziele sind Evaluierung von optischen Messverfahren, theoretische Prüfung und experimenteller Nachweis an Demonstratoren. Das Konzept einer entsprechenden Maschinentechnologie und Bearbeitungsstrategie ist zu erarbeiten. Dazu sind Untersuchungen zu geeigneten Justagestrategien und Spanntechniken durchzuführen.

IGF-Projekt: 16909 N

Laufzeit: 01.08.2011 - 31.07.2014

Beteiligte Forschungsstelle

  • FSU Jena, Institut für Angewandte Physik

BMWi-Förderung

  • 250.230 EUR im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung

Vorhabenbezogene Aufwendungen der Wirtschaft

  • 80.720 EUR

Kurzbeschreibung

Projektsteckbrief

Poster F.O.M.-Konferenz 2014

Ergebnisse
Der vollständige Bericht kann über die F.O.M. bezogen werden.

Das IGF- Vorhaben Nr. 16909 N der Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

ViruSENS

Ein hochsensitiver optischer Sensor für den direkten Schnellnachweis von Virusantigenen in klinischem Material

Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung eines einfachen Sensors, der geringe Mengen von Virusantigen in klinischem Probenmaterial ohne vorherige biologische Amplifikation nachweist. Für den "proof of principle" wird das pp65-Phosphoprotein des Zytomegalievirus (CMV) eingesetzt, das der früheste diagnostische Antigen-Marker einer aktiven CMV-Infektion in Blutzellen ist. Der hier vorgeschlagene Sensor vereint eine innovative Oberflächenbeschichtung mit einem neuartigen, auf der Kombination von Mikrostrukturierung und TIRF basierenden Verfahren der Fluoreszenzdetektion.

IGF-Projekt: 419 Z

Laufzeit: 01.04.2012 - 31.07.2014

Beteiligte Forschungsstellen

  • Institut für Lasertechnologien in der Medizin und Meßtechnik an der Universität Ulm
  • Universität Ulm, Universitätsklinikum Ulm Institut für Virologie

BMWi-Förderung

  • 423.350 EUR im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung

Vorhabenbezogene Aufwendungen der Wirtschaft

  • 14.586 EUR

Kurzbeschreibung

Projektsteckbrief

Poster F.O.M.-Konferenz 2014

Artikel im SPECTARIS Medizintechnik-Jahrbuch 2015

Ergebnisse
Der vollständige Bericht kann über die F.O.M. bezogen werden.

Das IGF- Vorhaben Nr. 419 ZN der Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

EffiSaPol

Effiziente Gestaltung von Prozessketten zum Subapertur-Polieren komplexer Präzisionsoptiken

EffiSaPol adressiert die Fertigung hochpräziser Glasoptiken für Systeme, deren Qualität maßgeblich zur Leistungsfähigkeit der Gesamtlösung beitragen. Für die Fertigung wurde eine große Anzahl an Subapertur-Polierverfahren entwickelt. Für die Herstellung der Glasoptiken müssen sowohl mehrere Polierschritte mit einem Verfahren als auch mehrerer Verfahren sequentiell zu einer Prozesskette verknüpft werden. Bei kleinen Losgrößen liegt der Schlüssel zur Effizienzsteigerung in einem Wechsel von empirischer Prozessauslegung hin zu einer wissensbasierten und methodischen Prozess- und Prozesskettengestaltung.

IGF-Projekt: 418 ZN

Laufzeit: 01.04.2012 - 30.06.2014

Beteiligte Forschungsstellen

  • Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie Aachen
  • Technische Hochschule Deggendorf

BMWi-Förderung

  • 352.890 EUR im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung

Vorhabenbezogene Aufwendungen der Wirtschaft

  • 50.450 EUR

Kurzbeschreibung

Projektsteckbrief

Poster F.O.M.-Konferenz 2014

Ergebnisse
Der vollständige Bericht kann über die F.O.M. bezogen werden.

Das IGF- Vorhaben Nr. 418 ZN der Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Handbuch EffiSaPol
Zum zonalen Korrekturpolieren für präzise Optikflächen wurden verschiedene Verfahren im Projekt Effiziente Prozessketten für das Subapertur-Polieren von komplexen Präzisionsoptiken am Technologiecampus Teisnach und am Fraunhofer IPT in Aachen untersucht und in einem Handbuch zusammengefasst.
Bei Interesse schreiben Sie bitte an folgende Adresse
info(at)forschung-fom.de.

Adaptive OCT-Laryngoskopie

Aufbau und Erprobung einer Bewegungs-Kompensations-Methode für die OCT-gestützte Laryngoskopie

Die in das Laryngoskop integrierte optische Kohärenztomographie (OCT) liefert zusätzlich zur Aufsicht eine berührungslose Schnittansicht in den Schichtaufbau des Stimmlippengewebes. Aufgrund Messempfindlichkeits- und Geschwindigkeitsvorteile wird die Umstellung von der Time Domain OCT auf die so genannte Swept Source OCT angestrebt. Außerdem wird eine optische Autofokus- und Bewegungskompensation entwickelt, welche die OCT Daten nutzt, um die Schwankungen des Arbeitsabstands durch Tremor und Patientenbewegungen zu kompensieren.

IGF-Projekt: 17132 N

Laufzeit: 01.05.2011 - 31.10.2013

Beteiligte Forschungsstelle

  • Laser Zentrum Hannover e. V.

BMWi-Förderung

  • 262.526 EUR im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung

Vorhabenbezogene Aufwendungen der Wirtschaft

  • 24.000 EUR

Kurzbeschreibung

Projektsteckbrief

Poster: "Einsatz der Optischen Kohärenztomographie (OCT) bei der Kehlkopfspiegelung"

Ergebnisse
Der vollständige Bericht kann über die F.O.M. bezogen werden.

Das IGF- Vorhaben Nr. 17132 N der Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

OPTOLIGN

Messdatenverarbeitung für die Herstellung optischer Freiformflächen

Entwicklung von Methoden zur Ausrichtung von Mess- und Solldaten, um Soll-Ist-Vergleiche für optische Freiformflächen zu realisieren. Die Untersuchungen fokussieren auf die Realisierung einer automatischen Grobregistrierung, der Datensegmentierung für die Präferierung von Ausrichtebereichen und einer auf optische Oberflächen angepassten Best-Fit-Ausrichtung. Entwickelte Algorithmen werden verifiziert und in den Datenhandlingprozess implementiert. Vollflächige Abweichungskarten dienen dann der Identifikation von Fertigungsfehlern und der Kompensation der resultierenden Abweichungen.

IGF-Projekt: 16628 N

Laufzeit: 01.09.2011 - 31.08.2013

Beteiligte Forschungsstelle

  • Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

BMWi-Förderung

  • 175.800 EUR im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung

Vorhabenbezogene Aufwendungen der Wirtschaft

  • 27.230 EUR

Kurzbeschreibung

Projektsteckbrief

Ergebnisse
Der vollständige Bericht kann über die F.O.M. bezogen werden.

Das IGF- Vorhaben Nr. 16628 N der Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

ACUTLAB

Entwicklung eines Vor-Ort-Analysensystems für organspezifische Notfalllaborparameter

Die Durchführbarkeit von Laboranalysen in unmittelbarer Patientennähe würde bei lebensbedrohlichen Notfällen oder im Home-Care-Bereich eine frühe Erkennung von Organschäden an Herz, Niere, Leber oder Pankreas erlauben. Projekt-ziel ist, ein einfach zu bedienendes Point-of-Care-Gerät zu entwickeln, mit dem sich aus einer kleinen Blutprobe Laborparameter parallel, quantitativ, präzise und reproduzierbar bestimmen lassen. Mithilfe der „Totalen Internen Reflexions-Fluoreszenz" (TIRF) werden dazu die Biomarker Cystatin C und Pankreas-Lipase bestimmt und Assays für regenerierbare Sensoroberflächen entwickelt.

IGF-Projekt: 16696 N

Laufzeit: 01.01.2011 - 30.06.2013

Beteiligte Forschungsstellen

  • Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, Eberhard-Karls Universität Tübingen
  • Abt. Klinische Chemie, Zentrallabor, Universitätsklinikum, Eberhard-Karls Universität Tübingen

BMWi-Förderung

  • 274.866 EUR im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung

Vorhabenbezogene Aufwendungen der Wirtschaft

  • 45.440 EUR

Kurzbeschreibung

Projektsteckbrief

Poster_UKT: ACUTLAB

Projekt-Flyer

Ergebnisse
Der vollständige Bericht kann über die F.O.M. bezogen werden.

Das IGF- Vorhaben 16696 N der Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

OPTASENS

Combination and evaluation of different optical and tactile sensors and measuring methods for the analysis and global form-measurement on optical surfaces

Es wurden neue Messmethoden kombiniert und entwickelt. Dabei kommen verschiedene Messgeräte wie Interferometer, Deflektometer sowie taktile und berührungslose Punktsensoren zum Einsatz. Zur Durchführung der Messungen wurde eine Messmaschine konzipiert, entwickelt verbessert und realisiert. Durch die Entwicklung der kompletten Prozesskette und den Einsatz entsprechender Simulationen zusammen mit der PTB war es möglich ein hoch genaues Messportal zu erstellen das für die unterschiedlichen Senorkonzepte geeignet ist. Entsprechend dem Forschungsthema wurde auch ein Sensor-Validierungs-Aufbau realisiert, der es erlaubt unterschiedliche Sensoren miteinander zu vergleichen bzw. deren Genauigkeit unter verschiedenen Randbedingungen zu prüfen und zu testen.

CORNET-Projekt: 29 EN

Laufzeit: 01.04.2010 - 31.08.2012

Beteiligte Forschungsstellen (Deutschland)

  • Fachhochschule Deggendorf, Fakultät Maschinenbau und Mechatronik Universität Passau
  • Institut für Softwaresysteme für technische Anwendungen der Informatik (FORWISS) Technische Universität München
  • Institut für Werkzeugmachinen und Betriebswissenschaften

Kurzbeschreibung

Flyer

Ergebnisse
Der vollständige Bericht kann über die F.O.M. bezogen werden.

Das IGF- Vorhaben Nr. 29 EN der Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

CoDetect

Markierungsfreie molekulare Detektion der Tumorprogression am Beispiel des Colon-Karzinoms mittels Raman-mikroskopiescher Verfahren

Laufzeit: 01.09.2010 - 31.08.2012

Beteiligte Forschungsstellen

  • ILM Ulm
  • NMI, Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut

Kurzbeschreibung

Artikel

Poster

Selektiver Laserabtrag

Untersuchungen zum selektiven Laserabtrag dünner Funktionsschichten für die Photovoltaik, Displaytechnologie und Mikroelektronik

Laufzeit: 01.02.2010 - 31.07.2012

Beteiligte Forschungsstelle

  • LMTB Laser und Medizin-Technologie GmbH, Berlin

Kurzbeschreibung

Abschlussbericht

Wellenfrontsensor

Wellenfrontsensor mit hoher lateraler Auflösung und großem Dynamikbereich für die Optikprüfung

Laufzeit: 01.12.2008 - 30.11.2010

Beteiligte Forschungsstelle

  • Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen

Kurzbeschreibung

Poliermittelträger

Poliermittelträger für das Polieren optischer Gläser

Laufzeit: 01.10.2008-30.09.2010

Beteiligte Forschungsstellen

  • Institut für Gesteinshüttenkunde der RWTH Aachen
  • Fraunhofer Institut für Produkttechnologie IPT, Aachen

Kurzbeschreibung

Abschlussbericht

OPTIMA

Optische Methoden zum in vivo Monitoring von Protein-Interaktionen am Beispiel der Alzheimer Demenz

Laufzeit: 01.08.2008-31.07.2010

Beteiligte Forschungsstellen

  • Institut für Lasertechnologien in Medizin und Messtechnik der Universität Ulm
  • Institut für Virologie, Universität Ulm

Kurzbeschreibung

Abschlussbericht

Aufbau und Erprobung eines Laryngoskops

Aufbau und Erprobung eines Laryngoskops mit intergrierter Bildgebung zur Beurteilung von Stimmlippenveränderungen

Laufzeit: 01.06.2008-31.05.2010

Beteiligte Forschungsstellen

  • Laserzentrum Hannover e.V.

Kurzbeschreibung

Abschlussbericht

Metallpulverspritzguss

Metallpulverspritzguss für die Fertigung von ausdehungsangepassten Kühlkörpern für die Hochleistungselektronik

Laufzeit: 01.06.2007 - 30.11.2009

Beteiligte Forschungsstellen

  • RWTH Aachen, Lehrstuhl für Lasertechnik
  • Fraunhofer Institut Fertigungstechnik Materialforschung

Kurzbeschreibung

Abschlussbericht

Untersuchung zur Materialreaktion

Untersuchung zur Materialreaktion im Innern optisch transparenter Materialien nach Ultrakurz-Laserimpulsanregung: Generierung spannungsfreie Innenmarkierung

Laufzeit: 01.12.2007 - 31.05.2009

Beteiligte Forschungsstellen

  • LMTB Laser und Medizin-Technologie GmbH, Berlin

Kurzbeschreibung

Artikel: Spannungsfreie Innenmarkierung

KOMET

Kunststoffoptiken mit modifizierten Oberflächen für die Medizintechnik

Laufzeit: 01.02.2007 - 31.01.2009

Beteiligte Forschungsstellen

  • Fraunhofer Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik
  • Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e.V.

Kurzbeschreibung

Artikel: Neue Funtionen für optische Kunststoffe

Hochsensitive Absorptionsmessung

Hochsensitive Absorptionsmessung mit durchstimmbarer Laserstrahlung im UV/VIS/NIR-Spektralbereich

Laufzeit: 01.02.2007 - 31.01.2009

Beteiligte Forschungsstelle

  • Laserzentrum Hannover e.V.

Kurzbeschreibung

Abschlussbericht

Ultraschallunterstützes Schleifen

Ultraschallunterstützes Schleifen an Optikbauteilen

Laufzeit: 01.06.2007 - 31.05.2009

Beteiligte Forschungsstellen

  • Fachhochschule Deggendorf,
  • Institut für Fertigungstechnik der TU Wien
  • Production Engineering, Machine Design and Automation Section der Katholischen Universität Leuven

Kurzbeschreibung

Prozesskontrolle für die Politur optischer Gläser

Prozesskontrolle für die Politur optischer Gläser

Anschlussantrag
Laufzeit: 01.04.2006 - 31.03.2008

Beteiligte Forschungsstellen

  • Institut für Gesteinshüttenkunde der RWTH Aachen
  • Fraunhofer Institut für Produkttechnologie IPT, Aachen

Kurzbeschreibung

Abschlussbericht

Sensitive Textilstruktur

Sensitive Textilstruktur zur Erschließung neuer Anwendungsmöglichkeiten in der Bau- und Sicherheitst

Laufzeit: 01.04.2006 - 31.03.2008

Beteiligte Forschungsstellen

  • Sächsisches Textilforschungsinstitut Chemnitz
  • Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung BAM, Berlin

Kurzbeschreibung

Abschlussbericht

Entwicklung eines transparenten Quantumwell-Fotosensors

Entwicklung eines transparenten Quantumwell-Fotosensors für ein Stehende- Wellen-Interferometer

Laufzeit: 01.02.2005 - 31.01.2008

Beteiligte Forschungsstelle

  • Technische Universität Ilmenau

Kurzbeschreibung

Abschlussbericht

Einfluss des Agglomerationsverhaltens

Einfluss des Agglomerationsverhaltens von Polierkörnern, Glasabrieb und verwendetem Belag auf das Polierergebnis optischer Gläser

Laufzeit: 01.07.2003 - 31.12.2005

Beteiligte Forschungsstellen

  • Institut für Gesteinshüttenkunde (GHI) der RWTH-Aachen
  • Lehrstuhl für Glas und keramische Verbundwerkstoffe Frauenhofer-Institut für Produktionstechnologie (IPT), Aachen

Kurzbeschreibung

Abschlussbericht

Optimierung der chemischen Einflüsse bei der mechanischen Politur von Glas

Optimierung der chemischen Einflüsse bei der mechanischen Politur von Glas

Laufzeit: 01.05.1999 - 31.07.2001

Beteiligte Forschungsstellen

  • Institut für Gesteinshüttenkunde (GHI) der RWTH-Aachen Lehrstuhl für Glas und keramische Verbundwerkstoffe
  • Frauenhofer-Institut für Produktionstechnologie (IPT), Aachen

Abschlussbericht

Kontakt

F.O.M.

Werderscher Markt 15
D-10117 Berlin

Fon: +49 (0)30 414021-39
Fax: +49 (0)30 414021-33
E-Mail: info@forschung-fom.de

News

17.02.2017

AiF-Pressemitteilung zu IGF-Projekt Mitoskopie

Innovative diagnostische Ansätze bei Alzheimer: Forscher entwickeln neuartiges optisches Verfahren

15.02.2017

Intentionelle Osseo-disintegration enossaler Implantate mit biophysikalischen Methoden

Neues Projektvorhaben zur Entwicklung eines gewebeschonenden Verfahrens der Implantatentnahme

14.02.2017

Drittes IGF-Projekt der F.O.M. in diesem Jahr bewilligt

ISICOM kann zum 01.03.2017 wie geplant starten

22.09.2016
Neue Förderprogramme auf der F.O.M.-Webseite
Unter dem Menüpunkt „Förderung“ stellen wir Ihnen ab sofort neue Fördermaßnahmen des Bundes vor, die die innovationsorientierte Forschung, insbesondere von KMU, unterstützen.

mehr lesen...

25.07.2016
Neues Tool zur Durchsetzung von Schutzrechten außerhalb der EU
Auf der Informationsplattform ACRIS können Sie sich nun mit anderen EU-Unternehmen über die von Ihnen erfahrenen Patentrechtsverletzungen in Nicht-EU-Ländern und deren Folgeverfahren bei einheimischen Behörden berichten und derartige Informationen von anderen EU-Unternehmen einsehen.

mehr lesen...